Tag 34

Auf dem Seminar kamen einem viele Gesichter schon bekannt vor, wir haben einerseits die Leute aus Nakuru von vor 3 Wochen getroffen und andererseits Sister Sunya aus Bungoma wieder begrüßen dürfen. Des Weiteren haben wir die vorsitzenden deutschen Zahnärzte von Dentists for Africa kennengelernt, es war sehr interessant sich mit denen auszutauschen. Da es morgen schon mit dem Matatu nach Nairobi geht konnten wir nur am heutigen Tag teilnehmen.
Am Abend wartete eine Überraschung auf uns, die Sisters hatten gekocht und uns in den Konvent eingeladen. Es gab eine reichliche Auswahl an kenianischen Essen, danach bekamen wir tatsächlich noch einen Kuchen überreicht. Nach gemeinsamen Anschneiden wurden erst wir gefüttert, danach durften wir die Schwestern, Flo, Johannes und Dr. Bennedix (einen der DfA Zahnärzte der mit uns im Gästehaus wohnt) beköstigen, dazu wurden kenianische Lieder gesungen. Doch damit nicht genug, die Schwestern gingen kurz raus und kamen unter anderem mit einer Trommel und anderen Musikinstrumenten zurück. Unter lautem Gesinge und Geklatsche wurde uns ein Geschenk überreicht. Reichlich perplex öffneten wir die Pakete, darin fand sich ein T-Shirt mit Kenia Aufschrift und ein Kikoi. Dies ist ein traditionelles rechteckiges Tuch das man hier als Kleidungsstück tragen kann. Natürlich gab es auch noch alkoholfreien Sekt oder wahlweise auch Limonaden. Auch wenn wir nur zwei Wochen in Kisii waren fällt es uns jetzt schwer das hier alles hinter uns zu lassen, ich bin immer noch stark beeindruckt von dem Abschiedsritual im Konvent. Morgen nach dem Frühstück soll es dennoch los gehen, wir werden noch 2 Nächte in Nairobi bleiben bevor es dann wieder in Richtung der richtigen Heimat geht.

Advertisements