Tag 31

Heute ging es in der Früh zu einer Primary School in der Nähe von Kisii. Schon beim Aussteigen aus dem Bus kamen Scharen von Kinder angelaufen um uns zu willkommen zu heißen. Nach der mehrminütigen Begrüßung und dem scheinbar nicht endenden Strom der Kinder versammelten sich diese schließlich auf der Wiese. Alle setzten sich brav hin und nach einer kurzen Vorstellungsrunde unsererseits ging es schon an die praktischen Übungen. Wir fanden mehrere Freiwillige die begeistert das Zähneputzen an dem Modell demonstrierten. Nach ein paar weiteren Ratschlägen und Erklärungen ging es ans Screening. Jeder Schüler sollte untersucht werden, nicht so einfach bei ungefähr 300 Leuten. Bei der 8. Klasse ging es los, jeder Schüler bekam danach eine Zahnbürste und Zahnpasta. Falls eine Füllung oder Extraktion von Nöten war, gab es einen Zettel für die Eltern und damit eine kostenlose Behandlung in der Klinik.
An den Wänden der Klassenräume haben die Schüler unterschiedliche Plakate zum Lernen aufgehangen, unter anderem auch eins mit den verschiedenen Zähnen. Das hat uns natürlich sehr gefreut, allgemein wirkten alle sehr interessiert. Außerdem wurden noch zwei Kinder mit special needs untersucht, welche an einem Syndrom leiden. Auch die Lehrer waren sehr aufgeschlossen und haben uns soweit es ging unterstützt. Nachdem wir fertig waren wurden diese auch noch gescreent, es waren auch noch ein paar behandlungsbedürftige Fälle dabei.
Der ganze Tag hat uns allen sehr viel Freude bereitet, auch wenn es sehr anstrengend war. Es gab entgegen meiner Erwartungen relativ wenig Kinder, welche eine schlechte Mundhygiene hatten. Der Abschied fiel dann doch schwerer als gedacht, auf der Heimreise hatte man den Kopf voller Eindrücke und Emotionen die man erstmal verarbeiten muss.

Advertisements