Tag 23

Ich dachte eigentlich nicht, dass wir jemals zu einer der besagten Autowerkstätten müssen.. Doch heute war es soweit. Während wir die letzten Sachen in der Klinik aufräumten wurden wir von einem netten Mitarbeiter darauf hingewiesen, dass ein Reifen platt ist. Netterweise hat er direkt angeboten, den Ersatzreifen drauf zu ziehen. Ab gings in die Stadt, zur nächsten Autowerkstatt. Der Reifen wurde für umgerechnet 2€ in Rekordzeit geflickt. Während der Rückfahrt haben wir noch kurz angehalten um eine Wassermelone mitzunehmen, gar nicht so einfach über die Straße zu gehen bei dem Rushhour Pikipiki Verkehr.
Zurück im Konvent gab es den Nachmittagstee mit Muffins. Sister Charles gesellte sich zu uns, sie ist mit ihrer liebenswerten Art und Weise eine Ersatzoma. Sie möchte nicht, dass wir uns um zu viel kümmern müssen (wie z.B. das Geschirr wegbringen). Aussage: Das können wir machen, wenn sie bei uns zu besuch ist, aber solange wir bei ihr sind, übernimmt sie das. Zum Abendessen, welches heute vegetarisch war, gab es Linsen mit Sukuma (dem grünen Zeug), irische Kartoffeln (für uns deutsche Kartoffeln) und natürlich Ugali. Der abschließende Abwasch ging sehr koordiniert und effizient vonstatten, bei so viel Geschirr ist das aber auch erforderlich. Morgen ist Freitag, man freut sich schon aufs Wochenede.

Advertisements